April, April

2009/04/01

Sicherlich sind heute einige Worte auf die Goldwage zu legen. Hier sind berühmte Gründe achtsam durch den 1.April zu wandern.

Die Berliner Zeitung erklärt:

„Seit dem 16. Jahrhundert werden Menschen an diesem Tag in den April geschickt. Übrigens in der ganzen Welt: In den USA heißt der Tag „April Fool’s Day“, in Frankreich und Italien nennt man den Gefoppten Aprilfisch („Poisson d’Avril“). Woher der Brauch kommt, ist umstritten. Angeblich schickte man Jesus an einem 1. April „von Pontius zu Pilatus“. An diesem Tag fand im alten Rom traditionell ein Narrenfest statt (Quirinalia). In Deutschland weit verbreitet waren Aprilscherze, weil am 1. April gewöhnlich die Lehrlinge eingestellt wurden. Ihre erste Aufgabe hieß dann häufig: „Besorg’ mal einen Alumagneten!“ Den gibt es nicht, denn Aluminium ist in der Regel nicht magnetisch. So erhielt der Azubi seine erste Lektion… „

Ein echter Klassiker welcher immer wieder gefeiert wird ist die Meldung der Einführung des Rechtsverkehrs in Großbritannien, die Warnung vor dem Umweltgift Dihydrogen-Monoxid, besser bekannt als reines Wasser und etwa der Entdeckung von Leben auf dem Mars.

Die Stuttgarter Nachrichten berichten:

„Kunstsinnige Römer liefen Sturm, als die Zeitung „Il Messagero“ 2006 berichtete, die römischen Stadträte hätten beschlossen, allen nackten Statuen der Stadt einen züchtigen Lendenschurz zu verpassen. Ein Blick auf den Kalender bremste den Zorn des Volkes: es war der 1. April.“

„Ein Comeback des ersten und bisher einzigen Präsidenten in der Geschichte der USA, der vor Ablauf seiner Amtszeit seinen Hut nehmen musste? Für viele Amerikaner einer Horrorvorstellung. Glück für sie, dass Richard Nixon gar keine Rückkehr in die Politik plante – es handelte sich nur um den Aprilscherz eines Radiosenders.“

„Ein Burger für Linkshänder mit seitenverkehrter Belegung – vom Ansturm zu schließen, der über die „Burger-King“-Filialen hereinbrach, als sich die Fast-Food-Kette 1998 diesen Aprilscherz erlaubte, muss das ein Produkt sein, auf das die Welt gewartet hat.“

„Hunde und Postboten sind oft wie Feuer und Wasser – was liegt da näher, als aus dem beliebten Klischee einen Aprilscherz zu stricken: Die Deutsche Post ließ 1998 verlauten, 100.000 Briefträger würden mit „Dienstwürstchen“ ausgerüstet, um bissige Hunde abzuwehren.“

Eine Auswahl von berühmten Aprilscherzen aus der Berliner Zeitung:

„Am 1. April 1935 meldete die New Yorker Zeitung „Sun“: Es gibt ein neuartiges Fernrohr, mit dem man Pflanzen und Tiere auf dem Mars beobachten kann.“

„Am 1. April 1957 berichtete das BBC-Fernsehen über eine angebliche Spaghetti-Ernte und zeigte eine Familie beim Pflücken und Trocknen der Nudeln, die zu dieser Zeit in England noch nicht sehr bekannt waren“

„Am 1. April 1976 meldete der BBC-Hörfunk, um 9.47 Uhr werde die Erdanziehung stark sinken. Er riet den Zuhörern zu diesem Zeitpunkt hochzuspringen, weil man dann einen Augenblick schweben könnte.“

„Am 1. April 1986 berichtete die Zeitung „Parisien“, der Eiffelturm werde abgebaut, weil an seiner Stelle ein Olympiastadion für die Spiele 1992 entstehen soll. Der alte Turm werde in Euro-Disney wieder aufgebaut.“

„Am 1. April 1991 meldete die „Times“, das britische Verkehrsministerium plant, aus dem Autobahnring um London eine Einbahnstraße zu machen“

„Am 1. April 2003 meldete die „Stuttgarter Zeitung“ Aldi wird in Zukunft auch Benzin verkaufen.“

to be continued…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: